top of page

Fall zur Repertorisation – Krebsfall – Welche Mittel halfen der Patientin?

In diesem Fall wurden verschiedene Arzneien gegeben, aber eventuell hast du Ideen für Mittel, die in diesem Fall im Sinne einer adjuvanten Krebstherapie zu geben sind.

Erst einmal das wirklich Bemerkenswerte an diesem Fall.

Eine Patientin mit einem Plattenepithelkarzinom hat bemerkenswert gut auf die auf die homöopathische Behandlung reagiert:

  1. der primäre Krebs schrumpft auf ein Viertel seiner ursprünglichen Größe und wird voll von hartem Narbengewebe

  2. die Sekundärkarzinome in der Brustwirbelsäule verschwinden

  3. sie setzt ihre konventionelle Medikation ab

  4. sieben Jahre später ist sie gesund und munter mit gelegentlichen Hitzewallungen und leichter Osteoarthritis

Fall einer 58-jährigen Frau, die an einem “aggressiven Plattenepithelkarzinom des rechten Hauptbronchus mit Metastasen in der Brustwirbelsäule” leidet.

Der Krebs füllt einen Großteil der rechten Brustseite aus, haftet am Herzen und ist inoperabel. Sie hat eine maximale Strahlentherapie ihrer Knochenmetastasen erhalten, erhält zweimal täglich Morphin MST 40 mg und Dexamethason, hat aber immer noch erhebliche Schmerzen. Vor kurzem hatte sie eine tiefe Venenthrombose im linken Oberschenkel und nimmt Warfarin ein.

Sie wird von ihrem Hausarzt überwiesen, um herauszufinden, ob Homöopathie bei ihrer Sterbebegleitung helfen und ihr in den letzten Wochen/Monaten ihres Lebens etwas Trost spenden könnte.

Konsultation Dezember 2000 Beobachtung: Sie ist sehr fettleibig, hat eine Rumpfadipositas mit dünnen Beinen und ein rotes Cushing-Gesicht, ist ungepflegt und hat schütteres Haar am Scheitel. Sie ist ängstlich mit zitternden Händen. (Wirkung der Cortison-Therapie – dazu schaue dir auch unser Video über die Arzneikrankheit §§41 +42 an)

Vor sechs Jahren bin ich von einem hohen Heustapel gefallen und habe mir sechs Rippen gebrochen, aber keine Prellung davongetragen. Vor fünf Jahren stürzte ich erneut vom Heu und erlitt eine Quetschungsfraktur des L1-Wirbels – seitdem habe ich Rückenschmerzen. Im August letzten Jahres bekam ich furchtbare Schmerzen, die wie ein Band um meine untere Brust herum waren, und ließ mich untersuchen, wobei der Krebs entdeckt wurde.

“… Ich bekomme viele Hitzewallungen und Schweißausbrüche an Kopf, Hals und Brust und bin ständig müde … Mein Gesicht wird fett und meine Beine sind dünn geworden und ich habe einen schrecklichen chemischen Geschmack im Mund seitdem ich mit all diesen Pillen angefangen habe.

… Ich möchte bis zur Hochzeit meiner Tochter im August leben, aber man sagt mir, ich hätte nur noch ein paar Monate. “

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page