top of page

Schwangerschaft und Bellis perennis

Das Gänseblümchen ist zwar nicht bei der homöopathischen Hausapotheke dabei

aber wir haben bereits 2 andere Verletzungsmittel aus der Familie der Korbblütler besprochen: Arnica und Calendula

Deshalb möchte ich euer Wissen noch um dieses wichtige Mittel erweitern, unten gibt es auch einen Lernsnack dazu.

Historische Fälle aus der homöopathischen Literatur – hier sieht man die Bedeutung, die dieses kleine Gänseblümchen in der Heilung gynäkologischer Fälle hat. Das gilt aber nur für die Homöopathie – in der “rationalen” Phytotherapie wird sie bei uns gar nicht ernst genommen.

1. Probleme in der Schwangerschaft

Eine Dame fand die Fortbewegung während der Schwangerschaft so lästig, dass ein kurzer Spaziergang sie überforderte. Ich schickte ihr etwas Bellis.

Nach etwa vierzehn Tagen erhielt ich den folgenden Bericht: Die Bellis haben mir so gut getan, dass ich jetzt ganz gut gehen kann, ohne müde und steif zu werden. Diese Aktion war schnell und zufriedenstellend, ohne lästige Nachwirkung, also wirklich spezifisch.

Warum habe ich in diesem Fall Bellis gegeben? Nur weil die beklagten Unannehmlichkeiten auf mechanischen Druck zurückzuführen waren; die Gewebe wurden gedrückt und befanden sich daher in einem Zustand, der genau dem eines Blutergusses glich, daher gab ich meinem alten Freund das Gänseblümchen, d. h. es wirkt auf die Muskelfasern der Blutgefäße und auf die Gewebe, und befreit so die Linie von diesen mechanischen Hindernissen.

Arnica montana 1x und 1 habe ich oft in ähnlicher Weise und mit fast identischen Ergebnissen verwendet. Burnett

2. Schwangerschaftsbeschwerden

Eine Frau während der Schwangerschaft empfand das Gehen als so lästig, dass ein sehr kurzer Spaziergang sie überforderte. Ich habe ihr Bellis geschickt.

Nach ungefähr vierzehn Tagen erhielt ich den folgenden Bericht: Bellis haben mir so gut getan, dass ich jetzt ganz gut laufen kann und nicht mehr müde und steif werde. Die Wirkung war schnell und zufriedenstellend, ohne unangenehme Nachwirkung, d. H. Wirklich spezifisch.

Warum habe ich Bellis in diesem Fall gegeben? Lediglich, weil die beanstandeten Beschwerden auf mechanischen Druck zurückzuführen waren; die Gewebe waren gedrückt und daher in einem Zustand, der genau dem eines blauen Flecks ähnelte, daher gab ich das Gänseblümchen.

Es wirkt auf die Muskelfasern der Blutgefäße und auf das Gewebe. Arnica montana D1 und 1 habe ich oft in gleicher Weise und mit nahezu identischen Ergebnissen verwendet. Burnett

3. Bellis in der Geburtshilfe

Ich habe eine Primapara besucht, deren Wehen normal verliefen, außer dass die zweite Phase ungewöhnlich schmerzhaft war.

Der Kopf des Kindes war groß und hat sich gesenkt und auf den Beckenboden und später auf den Damm gedrückt, was eine ungewöhnliche Ausdehnung des Gewebes zwischen den Rändern der Vulvaöffnung und den Knochen auf beiden Seiten verursachte.

Die Schmerzen waren unerträglich und es wurde Chlorophorm verabreicht. Das Perineum war trotz größter Sorgfalt stark zerrissen, wurde aber sofort repariert und eine gute Verbindung erzielt. Nach der üblichen Zeit begann die Patientin aufzustehen, aber die Rekonvaleszenz verzögerte sich und das Gehen war verzögert, ja sogar eine Zeit lang ganz unmöglich wegen der extremen Schmerzen, einem gequetschten Gefühl, das sich auf das ganze Becken bezog, insbesondere auf die Muskeln des Beckenbodens und des Dammes.

Natürlich wurde Arnika verabreicht, aber die Patientin wurde nicht besser. Nacheinander wurden verschiedene Potenzen von Arnika ausprobiert, aber es trat keine Besserung ein.

Es schien, als würde die Patientin nie wieder gehen können. Dann erinnerte ich mich an den Vorschlag von Dr. Burnett und gab Bellis perennis – 5 Tropfen der Tinktur alle 3 Stunden – als – mirabile dictu! das gequetschte Gefühl wie von Zauberhand verschwand und die Frau bald wieder so gut laufen konnte wie zuvor. Danforth 1900

4. Wundsein der Bauchwände in der Schwangerschaft

Ich habe das Mittel Frauen gegeben, die in den letzten Wochen der Schwangerschaft unter Wundsein der Bauchwände und der Gebärmutter litten, und zwar mit ganz ausgezeichneten Ergebnissen, wenn Arnika nicht ausreichte, um die Heilung zu erreichen. Kürzlich empfahl ich das Mittel Dr. F. W. Hamlin aus dieser Stadt für eine seiner Patientinnen, die sich aufgrund von Unterleibs- und Gebärmutterschmerzen, die durch Arnika nicht gelindert wurden, sehr unwohl fühlte. Dr. Hamlin hat mir mitgeteilt, dass Bellis seine Arbeit gut gemacht hat und die Patientin schnell entlastet wurde. Danforth 1900

5. Schwere Entbindung mit Hilfe von Instrumenten

Ich betreue eine Frau, die im Alter von 35 Jahren ihr erstes Kind bekam, das mit Instrumenten entbunden wurde.

Der Gebärmutterhals, die Vaginalwände und der Damm wurden furchtbar zerrissen und gequetscht und wurden danach septisch. Zu gegebener Zeit wurde sie wegen einer Risswunde operiert; dann kam ein weiteres Baby, auf das etwas später eine zweite, sehr umfangreiche Operation für eine Trachelorrhaphie {Emmet-Plastik des Gebärmutterhalses} und eine Perinaeolorrhaphie {Wiederherstellung nach Episiotomie} folgte, um das Ergebnis zu vervollständigen, das zuvor nicht so perfekt gewesen war, wie man es erhofft hatte.

Dies hatte zur Folge, dass die Beckenorgane, die Bauchwände und die Spinalnerven so empfindlich waren, dass sie Berührungen fast überhaupt nicht mehr ertrugen, da sie alle unter Traumata litten. Die Hauptbeschwerde war die Schmerzhaftigkeit aller betroffenen Teile.

Wirbelsäulenmittel waren mit nur mäßigem Erfolg verabreicht worden.  Arnika hatte sich als nützlich erwiesen, aber Bellis verspricht, den Fall zu vervollständigen. Es trägt daher den Namen Bruisewort und konkurriert mit Arnica als Mittel zur Linderung von wunden, gequetschten Gefühlen während der Schwangerschaft und der Entbindung, und wird oft erfolgreich sein, wenn Arnica versagt. Danforth 1900

7 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page