top of page

Play the cards - Einfacher Fall

Hinter dem heutigen Türchen: Bogers Kartenrepertorium!

Es geht wirklich ganz einfach und du kannst Punkte in der Lernchallenge gewinnen:

  1. Lies den Fall

  2. Schau dir die 2 Karten an, die wir jeweils benutzt habe

  3. Danach folgt die Auflistung der möglichen Mittel

  4. Entscheide dich für ein Mittel

  5. Spiele auch die weiteren Kombinationen durch - Play the cards

  6. Gib am Ende deinen Lösungsvorschlag ab



Das macht das Kartenrepertorium aus:

C.M. Boger (1861-1935) erkundete bis zu seinem Lebensende verschiedene Ansätze zur Fallanalyse und Repertorisierung. Durch sein Werk "Synoptic Key" ermöglichte er eine äußerst präzise und knappe Vorgehensweise.


Per Selbsteinschreibung kannst du 7 Tage die Grundausbildung ausprobieren und auch einem Livetermin teilnehmen.


Die Fokussierung auf das Wesentliche führte zur Entwicklung von Bogers Kartensystems für die Repertorisierung und dem begleitenden Buch "General Analysis".


Es geht um eine genaue Analyse der charakteristischen Muster, um die sich stetig verändernde, aber immer das gleiche Grundmotiv zeigende Wirkung" zu erkennen.


Indem du den "roten Faden" in der Lebensgeschichte des Patienten identifizierst und die Bedeutung dieser Symptome präzise einschätzt, wird schließlich eine überraschend unkomplizierte Repertorisierung mit Hilfe des "General Analysis" ermöglicht.


„Die Fähigkeit, von jeder Lebensgeschichte die herausragenden

und ungewöhnlichen - gehäuft und bei bei vielen

Krankheitsformen auftretenden - Merkmale zu extrahieren,

und dann das Finden des Gegenspielers in der Pathogenese

einer Arznei, dies bedeutet das Potential zur tiefen Heilung ...“

C.M. Boger in „FINDING THE SIMILLIMUM“

(enthalten in „Studies in the Philosophy of Healing“

und „Collected Writings“ - 1930)

26 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page