top of page

Organon der Heilkunst – Die Kenntnis der Arzneien

Aktualisiert: 16. Feb. 2023

In den Paragraphen 22-25 geht es weiter mit dem Thema Arzneikenntnis

Sieh dir unser Video an:


Hahnemann sagt, dass ein kranker Zustand schnell, vollständig und dauerhaft beseitigt wird, WENN die Arznei ausgewählt wird, von der bekannt ist, dass sie sehr ähnliche Symptome erzeugt UND in geeigneten potenzierten, verdünnten Dosen gegeben wird.

Dies bedeutet, dass die Heilung umso schneller eintritt, je ähnlicher die Arznei ist.

Aber “Ähnlichkeit” ist ein relativer Begriff.

Es kann viele Mittel mit unterschiedlichem Grad an Ähnlichkeit geben.

Dies bedeutet also auch, dass das Ergebnis umso weniger schnell ist, je geringer die Ähnlichkeit ist – aber das Ergebnis kann trotzdem eintreten!

Natürlich sollte das Mittel nicht völlig aus der Reihe tanzen. Sonst wird es keine Ergebnisse geben.

Das erklärt, warum wir in der Lage sind, auch mit teilweise ähnlichen Mitteln gute Ergebnisse zu erzielen.

Eine weitere Implikation ist, dass, wenn das Mittel weniger ähnlich ist, das Ergebnis vielleicht nicht “radikal” und “dauerhaft” ist.

Ein solches Mittel kann vielleicht nur einige der Symptome lindern oder beseitigen, aber es wird nicht in der Lage sein, den Patienten in Gänze zu heilen.

Das Ergebnis, das wir erhalten, hängt also vom Grad der Ähnlichkeit ab.

Wenn das Mittel das Simillimum ist, werden wir eine radikale und schnelle Heilung sehen.

Wenn es ein sehr ähnliches Mittel ist, werden wir immer noch eine Heilung erreichen, wenn auch nicht so schnell wie es ideal wäre.

Und wenn es noch weniger ähnlich ist, werden wir nur in der Lage sein, einen Teil der Symptome zu lindern oder zu beseitigen. (Zitat aus Lectures on Organon of Medicine von Dr. Manish Bathia von mir übersetzt)

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page