top of page

Krampfmittel in der Homöopathie

Welches Mittel wurde wohl gegeben? Schreib unten deinen Vorschlag und nimm kostenlos am Homöopathie Termin morgen Teil.


Hier ein Fall aus der älteren Literatur:

Eine junge Frau, etwa achtzehn Jahre alt, von nervösem Temperament, groß, schlaff und bleich, war seit sieben Monaten von einer intermittierenden Neuralgie des Gesichts befallen. Die Paroxysmen traten gewöhnlich kurz nach dem Frühstück auf und dauerten in Intervallen bis zum Schlafengehen. Sie hatte Chinin, Arsen und Quecksilber allopathisch genommen und war mehrere Wochen unter homöopathischer Medikation ohne Nutzen gewesen.

Am 10. Januar 1857 zeigte der Fall die folgenden Symptome. Akute Schmerzen in beiden Wangen, die gelegentlich durch die Augäpfel und Schläfen schossen, werden durch Bücken, Auftreten oder durch geistige Erregung.

Allgemeine Schwäche, Depression, häufige kalte Empfindungen, gelegentlich Übelkeit und Durchfall stark verschlimmert. Vier Dosen der ersten Verdünnung wurden täglich verordnet, und nach Ablauf von sechs Tagen waren alle unangenehmen Symptome verschwunden.


Welches der folgenden Mittel, die wir beim Materia medica Termin am 27.11. besprechen wurde wohl erfolgreich gegeben?


Bei einigen Mitteln kannst du schon im Forum nachlesen ;-)

Schreibe gern unter diesen Beitrag.


Aber auch wenn du falsch liegst oder gar nichts schreibst:


Morgen von 17-20 Uhr kannst du bei diesem Termin dabei sein, buche den Termin, indem du auf jetzt anmelden klickst und gib diesen Gutscheincode ein:

MMKrampf


Du erhältst dann rechtzeitig die Zugangsdaten.


10 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page