top of page

Aesculus hippocastanum

Rosskastanie

Die Früchte wurden als Pferdefutter verwendet und als Heilmittel gegen Husten bei Pferden.

Die Rosskastanie kräftigt die Venen, beschleunigt die Durchblutung, verhindert Blutstauung, schützt vor Sonnenstrahlen und wirkt zusammen ziehend, entzündungshemmend, gewebsentwässernd, Durchblutung fördern, Blut stillend und Schwellung hemmend.

Früher trug man eine Rosskastanie bei sich um sich vor Rheuma zu schützen und vor Hämorrhoiden.

Sie fördert den venösen Rückfluss und die Blutgeschwindigkeit, sie strafft erschlaffte und erweiterte Venen, verhindert die Bildung von Thromben und setzte die Brüchigkeit von Kapillaren herab.

Vergiftung: die unreife Frucht und die grünen Schalen können Entzündungen im Magen-Darm-Trakt, Unruhe, Angstgefühle, Fieber, Übelkeit, Kopf- und Bauch-Beschwerden, Erbrechen, Gesichtsrötung Schläfrigkeit und Atem-Lähmung hervorrufen.

Mit freundlicher Genehmigung von Botanikus.de Homöopathie: Typisches Charakteristikum von Aesculus ist das Völlegefühl in verschiedenen Körperteilen, als ob eine übergroße Blutmenge angestaut wäre. Das kommt häufig bei Frauen mit Beschwerden in den Unterleibsorganen vor, es kommt zu klopfenden, hämmernden oder bohrenden Schmerzen. Es kommt außerdem zu Ausfluss, der mit Rückenschmerzen verbunden ist und der Ausfluss verstärkt sich im Stehen.

Alle Beschwerden werden beim Erwachen schlimmer und beim Gehen besser.

Typisch sind trockene Schleimhäute, welche an den entzündeten Stellen ein rohes, brennendes und wundes Empfinden verursachen: Nase, Hals, Rachen, Augen und Rektum.

Die Hämorrhoiden sind purpurrot angeschwollen, es kommt zur gleichzeitigen Rückenschmerzen aber auch zu Schmerzen im Genick und an der Schädelbasis. Im Rektum besteht das Gefühl als sei dort ein Splitter.

Der Stuhl geht schwer ab und ist trocken, hart und knotig. Die Schmerzen in den Hämorrhoiden werden dadurch schlimmer. Es bestehen brennende Schmerzen mit einem Völlegefühl. Es kann zum Mastdarmvorfall kommen. Es bestehen stark angeschwollene purpurote Krampfadern an den Extremitäten; diese sind voll bis zum Platzen. Es kann sogar zu Krampfadern im Rachenraum oder in den Augen kommen, dabei mit einem Empfinden von Völle.

Fliegende Schmerzen über den ganzen Körper, d.h. die Beschwerden wandern von einer Stelle zur anderen: Wandernde Gelenkschmerzen und Muskelschmerzen. Eine bevorzugte Gegend ist das Kreuzbein, das Becken und die Hüften. Bücken oder Aufsitzen verschlimmert stark, fortgesetzte Anstrengung dagegen verbessert. Typisch ist es dann auch dass ein Schwächegefühl im Becken besteht, sodass die Beine Versagen.

Von Voegeli kommt das markante Merkmal: Rheumatiker, die an starkem Sodbrennen leiden, dass insbesondere um 18 Uhr auftritt.

Die Psyche: Wie Chamomilla mürrisch und reizbar, dabei bockig. In den Schwächeattacken, die ganz besonders nach einem heissen Bad auftreten kommt es zu einem verwirrten Gesichtsausdruck. Furcht vor drohendem Unglück. Der Schlaf ist gestört durch Aufschrecken und der Patient erwacht verwirtt. Beim Schildern seiner Beschwerden zeigt der Patient an die falsche Stelle: Bei Brustbeschwerden wird die Hand auf dem Bauch gelegt, bei Magenschmerzen auf die Gebärmutter.

Signatur: Wenn man Rosskastanien in einem Haufen lagert, dann beginnen die Früchte schon nach kurzer Zeit zu dampfen, weil sie sich selbst erhitzen. In der Frucht selbst ist die straffe Völle zu erkennen, während die stacheligen Fruchtschalen bei geringstem Druck aufplatzen. Auch der Baum mit seinem meist verdrehten Stamm wirkt so als würde er unter schwerer Überlastung leiden. [1] REGION Venen Leber. Nasen-Rachenraum. ABDOMEN (re). REKTUM. Schleimhäute Nasenrachenraum Hinterkopf. Kreuzbein-Darmbeinregion.

SCHLECHTER Morgens, beim Erwachen Nach Stuhl. Liegen. Bücken. Wasserlassen. Gehen.

BESSER KÜHLE Frische Luft. Baden. Bluten (Hämorrhoiden). Knien. Fortgesetzte Anstrengung.

Reflexe rektaler Symptome. Rektum; schmerzhafte Zusammenschnürung; wie ein auf- und absägenden Messer. HEISSES, TROCKENES, STEIFES, RAUHES oder Völlegefühl innerlich; Hals, Abdomen, After, etc. Purpurne, aufgedunsene Körperteile. Venosität. Schmerzen, stechend; wie heiße Blitze. ……………….. Reizbar. Zermalmen im Hinterkopf. Nase empfindlich gegen eingeatmete kühle Luft; es brennt. Kongestiver Katarrh. Follikuläre Pharyngitis. Pochen, tief im Abdomen. Stuhl, hart, trocken; von unterschiedlicher Färbung. REKTUM; wund; wie von einem stacheligen Fremdkörper oder durchbohrende Schmerzen lange nach dem Stuhlgang;* als kröche ein Käfer aus dem After (Sul.). Hämorrhoiden, purpurn, schmerzhaft, äußerlich; mit RÜCKENSCHMERZEN (Nux-v.), Brustschmerzen, etc. Lähmiger, dumpfer Lumbalschmerz; das Kreuz gibt nach; wiederholte Versuche aufzustehen; < Gehen. Lumbalregion oder Rücken; wie kurz vor dem Zerbrechen. Zerschlagenheitsschmerz in Kreuzbein und Hüften. Lähmige Schwere; von Armen, Wirbelsäule, Füßen.

Komplementär: Carb-v. Lach. Mur-ac. Verwandt: Alo. Coll. Pul.

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page