top of page

Actaea spicata

Mit freundlicher Genehmigung von Botanikus.de

Das Christophskraut ist sehr giftig, so wie etliche andere Hahnenfuß-Gewächse, so zum Beispiel Aconitum. Das Gift von Actaea spicata führt unter anderem zur Hämolyse.

In der Homöopathie ist es vor allem wegen seiner rheumatischen Symptome bekannt, welche sich vor allem auf die kleinen Gelenke der Hände und Füße beziehen.

– reißende Schmerzen, als würde etwas abgerissen

– Schwellung nach geringster Anstrengung

– Verschlimmerung bei Berührung und Ermüdung

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page